Lutherisches Theologisches Seminar 
Ausbildung auf biblisch-lutherischer Grundlage
Ausbildung zum Pfarrer
“So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi” schreibt der Apostel Paulus im Römerbrief (Röm 10,17). Und er fragt: “Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? Wie sol- len sie aber hören ohne Prediger?” (Röm 10,14). Darum ist der Beruf des Pfarrers nicht überholt oder über- flüssig geworden. Auch heute werden Pfarrer benötigt, die in Predigt,  kirchlicher Unterweisung oder der privaten Seelsorge die biblische Botschaft rein verkündigen. Nur wenn Menschen in Deutschland wie auch in anderen Ländern die Botschaft von der Rettung durch Jesus, den Heiland der verloren Sünder, hören, können sie auch durch den Glauben an Jesus Christus selig werden. Das Lutherische Theologische Seminar Leipzig möchte
junge Männer durch eine gründliche Ausbildung für den Dienst im Pfarramt ausbilden. Dabei halten wir uns an die Weisung, die der Apostel Paulus seinem jungen Mitarbeiter Timtheus gegeben hat: “Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist: du weißt ja, von wem du gelernt hast und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dich unterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus. Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurecht- weisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt” (2. Tim 3,14-17). Seit der Gründung des Lutherischen Theologischen Seminars 1953 sind inzwischen über 100 Pastoren ausgebildet worden und nach ihrer Ausbildung in den Dienst der Evangelisch-Lutherischen Freikirche oder einer Schwesterkirche der Konfessionellen Evangelisch Lutherischen Konferenz (KELK) berufen worden. Die Ausbildung zum Beruf des Pfarres dauert in der Regel acht Jahre. Die Regelstudienzeit am LTS beträgt 12 Semester. Auf diese sechsjährige theoretische Ausbildung, die auch manche Praxiseinsätze bei Rüstzeiten oder in der Kinder- und Jugendarbeit beinhaltet, folgt die zweijährige Praxisphase des sogenannten Vikariats in einer Gemeinde der Evangelisch-Lutherischen Freikirche. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium arbeitet der Vikar unter der Anleitung eines älteren Pfarrers, bevor er nach bestandenem zweiten theologischen Examen zum Pfarrdienst berufen werden kann. Die sechs Jahre des Studiums in Leipzig umfassen wiederum zunächst das etwa 6 Semester dauernde Grundstudium mit Einführungsvorlesungen und den erforderlichen Sprachkursen. Darauf baut das ebenfalls 6 Semester umfassende Hauptstudium auf, wo die im Grundstudium erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten weiter vertieft und angewandt werden. Mehr über die einzelnen Fachbereiche und die dazugehörigen Vorlesungen oder Seminare erfahren Sie hier.